Alyssa Carson: Mission zum Mars

Digitale Vorreiter

Digitale Vorreiter

Datum 18.03.2021
Lesezeit 4 Min.

Alyssa Carson: Mission zum Mars

Alyssa Carson träumt schon seit ihrem dritten Lebensjahr von einem Flug zum Mars. Seit ihrem 15. Lebensjahr ist sie Teil des „Advanced PoSSUM” (Project Polar Suborbital Science in the Upper Mesosphere)-Projekts der US-amerikanischen Space Academy und mit gerade einmal 18 Jahren erwarb sie ihre Pilotenlizenz. Diese beinhaltete Trainings zum Überleben in Wasser, Flüge mit Mikro-Gravitation und einiges mehr. Inzwischen studiert Carson Astrobiologie am Florida Institute of Technology. Im Rahmen von Vortragsreisen in Griechenland, Rumänien und Österreich ermutigt sie Mädchen und Frauen schon in jungen Jahren, eine Karriere in den sogenannten MINT-Berufen zu erwägen. Alyssa Carson möchte andere ermutigen, für ihre Träume zu kämpfen, sich auf diese zu fokussieren und viel darüber sprechen, um Unterstützer zu finden, die dabei helfen, diesen Traum wahr werden zu lassen.

Vodafone eleVation DIGITAL DAYS 

Vodafone eleVation DIGITAL DAYS 

Seien Sie vom 27.4.-29.4.2021 live dabei, wenn mehr als 100 Speaker und Special Guests auf 3 virtuellen Bühnen über Themen wie digitalen Wandel, New Work und eine nachhaltige Zukunft sprechen.

Ihr größter Traum ist es, Teil der geplanten NASA-Mission 2030 zu sein und nach etwa neun Monaten Flugzeit den Mars zu erreichen. Bis dahin wird die ambitionierte Fußballspielerin Alyssa 30 Jahre alt sein. Ihre Rundreise zum Mars und zurück soll insgesamt etwa drei Jahre dauern. Auf den Vodafone eleVation DIGITAL DAYS wird sie ihrem Publikum erklären, warum der Mars für sie so etwas wie ihre Heimat ist. Im Interview bei featured Business erfahren Sie bereits vorab, was sie von der bevorstehenden Reise erwartet und wie sie mit der durchaus langen Zeit im Weltall umgehen will.

Mrs Carson, viele Kinder träumen vom Reisen ins Weltall. Wie haben Sie es geschafft, diesen Traum (vermutlich) wahr werden zu lassen? 

Carson: Als ich noch jünger war, wollte ich vor allem aus Neugier Astronautin werden. Jetzt, wo ich etwas älter bin, bemerke ich, wie wichtig es für das Überleben von uns Menschen ist, die Erforschung des Alls voranzutreiben. Letztlich habe ich jeden Tag hart an mir gearbeitet und meinen Lebenslauf soweit optimiert, dass ich überhaupt für die Mission ausgewählt werden kann. Was aber noch viel wichtiger ist: Ich habe möglichst vielen Menschen von diesem Traum erzählt. Man weiß ja nie, wer einem so zuhört und dabei eventuell behilflich sein kann.

 

Wie bereiten Sie sich konkret auf die bevorstehende Mission vor?

Der Mars ist der nächstgelegene Planet, den wir erforschen können. Dort zu landen und Experimente durchzuführen, sowie allgemeine Forschung zu betreiben wird uns helfen, unseren eigenen Planeten besser zu verstehen.

Da auf dem Mars noch kein Mensch jemals war, wird die Vorbereitung darauf basieren, was wir zu brauchen glauben. Falls ich ausgewählt werde, wird man uns auf jeden Fall so ausbilden, dass wir die Aufgaben der anderen Crewmitglieder an Bord erledigen können. Außerdem lernen wir, wie man Nahrung anbaut und in einer solchen neuen, eher rauen Umgebung lebt.


 

Ihre Mars-Reise ist mit einem neunmonatigen Hinflug verbunden. Wie wollen Sie sich während all der Zeit beschäftigen?

Der Hin- und Rückflug werden jeweils mit Forschungsarbeit ausgefüllt sein. Immerhin handelt es sich um einen Bereich im Sonnensystem, der noch nie von Menschen besucht wurde. Während unserer Reise können wir somit alle möglichen neuen Entdeckungen zurück zur Erde senden.

 

Welche Art von persönlichen Gegenständen würden Sie mitnehmen?

Wir dürfen grundsätzlich nur eine kleine Auswahl eigener Dinge mit an Bord nehmen. Bei mir werden das Fotos von meiner Familie und meinen Freunden sein. Außerdem würde ich gerne meine „Right Stuff”-Auszeichnung (Anmerkung der Redaktion: die höchste Auszeichnung, die man im Space Camp erhalten kann) dabei haben. Und einen Fußball, den ich auf dem Mars herum kicken kann – so ähnlich wie damals die Apollo-Astronauten auf dem Mond Golf gespielt haben.

 

Wird es auf dem Mars einen Internetzugang geben? 

Tatsächlich wird es auf dem Mars eine funktionierende Internetverbindung geben. Mit deren Hilfe kommunizieren wir dann sowohl miteinander, als auch mit dem Kontrollzentrum.

 

Welche offiziellen Aufgaben sind für Ihren 18-monatigen Aufenthalt auf dem Mars geplant?

Da ich derzeit Astrobiologie studiere, wäre ich vermutlich die Biologin und Geologin, die auf dem Mars nach Spuren von Leben sucht und dort Experimente durchführt.

 

Alyssa Carson im Raumanzug

Alyssa Carson träumt schon seit ihrem dritten Lebensjahr von einem Flug zum Mars, Bild: NASABlueberry – Own work / CC BY-SA 4.0.

 

Haben Sie bereits mögliche oder sogar bereits bekannte Crew-Mitglieder kennenlernen dürfen?

Bislang wurde niemand für die Mission ausgewählt, insofern weiß ich leider nicht, wer Teil der Crew sein würde.

 

Während einer solchen Reise können viele unvorhergesehene Dinge passieren. Wie fühlt es sich an, zu wissen, dass man vielleicht niemals nach Hause zurückkehren wird?

Das Risiko eines Scheiterns der Mission und nicht zurückkehren zu können, ist sehr real. Aber ich habe mich mit den Menschen, die beispielsweise die Raketen konstruieren und den Ablauf planen, bereits treffen können. Für sie ist Sicherheit ein zentraler Bestandteil ihrer Arbeit. Davon abgesehen glaube ich aber auch, dass die Risiken von den Chancen, die sich während dieser Mission ergeben würden, mehr als aufgewogen werden.

 

Glauben Sie, dass der Mars irgendwann für uns Menschen eine Alternative zur Erde sein kann?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir an den Punkt kommen werden, an dem wir den Mars kolonisieren können. Das heißt, dass wir ihn terraformieren, ihn also unseren Umständen, die wir von der Erde kennen, anpassen müssen. Das wird einige Jahre in Anspruch nehmen. Es geht darum, einen Ort zu schaffen, an dem zukünftige Generationen leben können, mit Ressourcen, die wir auf der Erde nicht haben. Ich sehe daher den Mars tatsächlich als eine Art zweites Zuhause für die Menschheit.

 

Mrs Carson, vielen Dank für das Interview.

 

Wenn Sie Alyssa Carson live erleben wollen, melden Sie sich hier kostenlos für die Vodafone eleVation DIGITAL DAYS an.

Dieses Interview wurde in englischer Sprache geführt. Um das Original zu lesen, klicken Sie bitte auf diesen Link zum Interview mit Alyssa Carson in englischer Sprache.

 

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail