Saisongeschäft optimal nutzen: Sechs erfolgreiche Praxis-Tipps für den Retail-Bereich

Digitales Business

Digitales Business

Datum 09.11.2020
Lesezeit 3 Min.

Saisongeschäft optimal nutzen: Sechs erfolgreiche Praxis-Tipps für den Retail-Bereich

Online-Einzelhändler sehen sich einem immer größeren Wettbewerb gegenüber. Daher lohnt es sich, die wichtigsten Phasen des eigenen Verkaufsplans zu überprüfen und Strategien für besonders umsatzstarke Zeitpunkte parat zu haben. Egal, ob Black Friday, Weihnachten oder Ostern – Einzelhändler sollten das Saisongeschäft optimal nutzen, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.


Die richtige Vorbereitung auf diese Höhepunkte hilft Ihnen bei der Planung Ihres Lagerbestands und der Abstimmung Ihrer Marketingmaßnahmen für noch mehr Erfolg. Wer hier gut vorbereitet ist, kann sich besser auf Kundenwünsche einstellen und hat mehr Zeit, sich genau dann auf das Saisongeschäft zu konzentrieren, wenn es darauf ankommt.

Wir haben sechs erfolgreiche Praxis-Tipps zusammengestellt, die Einzelhändler zur Vorbereitung von saisonalen Höhepunkten anwenden sollten:

 

Tipp #1: Saisonale Produkte und Sets

Pumpkin Spiced Latte zum Herbst, Ostereier im Frühjahr und vieles mehr: Das Sortiment an saisonalen Produkten ist schier endlos und lässt Kundenherzen höher schlagen.

Saisonale Produkte sind oft sehr begehrt, da sie den Anschein erwecken, nur für einen beschränkten Zeitraum verfügbar zu sein. Mit zusätzlicher, gezielt gewählter Sprache, wie „Solange der Vorrat reicht“, können Einzelhändler beim Kunden einen zeitlichen Druck aufbauen. Dieser möchte zugreifen, bevor der gewünschte Artikel ausverkauft ist.

Saisonale Produkte können natürlich schon außerhalb der Saison vermarktet werden, um die Vorfreude des Kunden zu steigern. Durch das Anpreisen saisonaler Produkte und den dadurch erzeugten zeitlichen Druck bringen sich Einzelhändler in eine optimale Position für fortlaufenden Mehrumsatz rund um Feiertage.

 

Tipp #2: Nutzen Sie Vorverkaufsphasen gegen Flauten

Verkaufsflauten sind Phasen, mit denen sich jeder Einzelhändler auseinandersetzen muss: Denn vor Umsatzhöhepunkten gehen die Verkaufszahlen erfahrungsgemäß zunächst einmal nach unten. Dennoch gibt es eine Lösung, um dieses Phänomen zu überwinden: Vorverkaufsphasen.

In Vorverkaufsphasen werden Angebote und Rabatte bereits vor dem eigentlichen Verkaufsevent eingeführt, die gezielt für spezielle Produkte oder Produktlinien gelten. Alternativ können längere Serien von Angebotsaktionen im Saisongeschäft genutzt werden.

 

Tipp #3: Anlassbezogene Gewinnspiele

Sobald Weihnachten vor der Tür steht, bieten viele Einzelhändler Adventskalender als klassische Form eines saisonalen Gewinnspiels an – entweder in traditioneller oder interaktiver Form.

Solche Aktionen steigern nicht nur die Vorfreude des Kunden auf das bevorstehende Fest, sondern sind ein fantastisches Mittel, um zeitlich begrenzte Angebotsphasen zu begleiten. Egal, ob Adventskalender, Ostereier-Suche oder die besten Wünsche zum Valentinstag – Gewinnspiele sind beliebt.

Besonders Online-Kalender, mit denen die Verbraucher täglich interagieren können, bringen eine Menge Vorfreude auf mögliche Rabatte und Gewinne mit sich. Mit derart gesteigerter Community-Interaktivität ist der Zeitpunkt für Sie besonders günstig, den Verbrauchern Ihre Produkte ans Herz zu legen und sie darüber zu informieren, welches Angebot im Saisongeschäft wie lange gilt.

Letztendlich erhalten Sie über diese „Online-Spiele” obendrein wichtige Verbraucher-Insights. Stellen Sie in den sozialen Netzwerken interaktive Fragen, um wichtige Einblicke in die Gedankenwelt Ihrer Community zu erhalten. Auf diese Weise können Sie zukünftige Aktionen, Produkt- und Serviceangebote noch gezielter aufsetzen.

Schaubild Adventskalender auf einem Laptop

Ein Online-Adventskalender trägt zu mehr Kundeninteraktion und -bindung bei.

 

Tipp #4: Geschenkgutscheine

Geschenkkarten für Laden- oder Onlinegeschäfte sind eine ideale Option für Kunden, die sich unsicher sind, welches konkrete Produkt sie verschenken sollen. Gleichzeitig stärkt diese Maßnahme die Kundenbindung und lockt neue Kunden an – auch außerhalb des Saisongeschäftes.

 

Tipp #5: Blitzverkäufe („Flash Sales”)

Blitzverkäufe und Sonderrabatte wie am Black Friday oder Cyber Monday sind interessante Möglichkeiten, den Umsatz für bestimmte Produkte zu steigern. Diese Aktionen haben meist eine Laufzeit von zwei Stunden bis maximal zwei Tagen und verbessern bei richtiger Planung das Kauferlebnis der Kunden. Die Freude darüber, im Sasiongeschäft das eine oder andere Schnäppchen zu machen, ist häufig groß.

Die Wirksamkeit von Blitzverkäufen lässt sich noch weiter steigern: durch besonders wettbewerbsfähige Preise, eine beschränkte Angebots-Laufzeit und einen gering gehaltenen Lagerbestand. Mit dem richtigen Timing sowie der richtigen Preisgestaltung und Zielgruppenausrichtung sorgt diese Kombination bei Ihrer Community für besondere Freude und steigert Ihre Umsatzchancen.

 

Tipp #6: Empfehlungsbonus

Ein Empfehlungsbonus ist eine fantastische Möglichkeit, Bestandskunden einzubeziehen und potenzielle Neukunden zu erreichen. Egal, ob Sie den aktuellen Kunden einen Rabatt auf ihren nächsten Einkauf oder die Chance auf einen Gewinn einräumen: Das Belohnungsprinzip für Kunden, die Ihre Marke weiterempfehlen, ist eine vergleichsweise kostengünstige Art des Marketings.

Ein Empfehlungsbonus ist dabei äußerst effektiv, da er auf dem Vertrauensprinzip basiert. Egal, ob Partner, Freund oder Familienangehöriger – Kunden haben mehr Vertrauen in die Meinung von Menschen, die ihnen nahestehen, als in klassische Werbung.

 

Wie können wir Ihnen helfen, Ihr Saisongeschäft zu stärken? Was sind Ihre „Tricks” für zeitlich begrenzte Aktionszeiträume? Wir sind gespannt auf Ihren Kommentar.

 


Mit Berater sprechen

Sie haben Fragen? Gerne sind wir kostenlos in unserem V-Hub Chat
oder telefonisch unter 0800 107 1006 für Sie da.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail