Zeotap, Infomotion, Splunk und Cloudera: Diese Big-Data-Unternehmen sollten Sie kennen

Digitales Business

Digitales Business

Datum 08.03.2021
Lesezeit 6 Min.

Zeotap, Infomotion, Splunk und Cloudera: Diese Big-Data-Unternehmen sollten Sie kennen

Unternehmen produzieren Tag für Tag Unmengen an digitalen Daten. Diese können analysiert werden, um auf der Grundlage der daraus gewonnenen Erkenntnisse bessere Entscheidungen zu treffen. Diverse Firmen haben das Potenzial von Big Data erkannt und bieten Lösungen an, mit deren Hilfe die Datenmassen produktiv genutzt werden können. Diese vier Big-Data-Unternehmen haben sich im Markt fest etabliert.


Daten, Kennzahlen und Messwerte nehmen im unternehmerischen Zusammenhang eine immer zentralere Rolle ein. Durch die fortschreitende technologische Entwicklung wächst die verfügbare Datenmenge aus allen Geschäftsbereichen eines Unternehmens kontinuierlich an. Nach einer Studie von Teradata setzen Unternehmen vor allem als Reaktion auf die Corona-Pandemie zunehmend auf Datenanalysen, um das unbeständige wirtschaftliche Umfeld besser zu verstehen und schnell reagieren zu können. Big Data sei dabei sowohl der Schlüssel zum geschäftlichen Aufschwung als auch die Grundlage für die Zukunftsstrategie. So würden inzwischen viele Unternehmen große Mengen an Maschinendaten sammeln und die daraus gewonnenen Erkenntnisse produktiv nutzen.

Wo sollte ich meine Werbung platzieren? Wie erreiche ich meine Zielgruppe punktgenau? Welche Daten sollte ich erheben, um eine valide Entscheidungsgrundlage für digitales Marketing zu erhalten? Dr. Tim Wiegels ist Head of Data bei FREE NOW (zuvor mytaxi). Er sagt: Als Data Engineer ist man gleichzeitig auch Produktmanager und sollte wissen, wie man Produkte optimal platziert und präsentiert. Wie das gelingt und wie es in Deutschland im Bereich Mobilität weitergehen kann und sollte, verrät er im „Digitale Vorreiter”-Podcast #75 mit Christoph Burseg:

Auch die deutsche Regierung will die Nutzung von Big Data in Verwaltung, Wirtschaft und Alltag deutlich vorantreiben. 90 Prozent der anfallenden digitalen Daten würden in Deutschland Anfang 2021 noch gar nicht ausgewertet. Im Zuge der ersten Digitalstrategie der deutschen Regierung soll sich das nun ändern.

Das zunehmende Bedürfnis nach Big-Data-Lösungen haben diverse Unternehmen erkannt und Tools und Programme entwickelt, um die Datenflut vorteilhaft verwerten zu können. Die folgenden vier Big-Data-Firmen, darunter auch zwei mit Sitz in Deutschland, sollten Sie kennen.




Video: YouTube / youknow

 

Zeotap: Berliner MarTech-Anbieter 

Die Identity- und Datenplattform Zeotap bietet werbetreibenden Unternehmen die Möglichkeit, CRM-Daten zu verwalten, sie mit externen Daten anzureichern und diese für Analyse und Targeting zu nutzen. 

2020 launchte Zeotap die Advertising-Identity-Lösung ID+. Sie unterstützt die Beteiligten dabei, First Party-Daten zu erheben und sinnvoll einzusetzen, sodass personalisierte Werbung weiter möglich bleibt. Hintergrund: Der bisherige Tracking-Standard, die Third-Party-Cookies, sollen künftig ganz abgeschafft werden. 

Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen an einer Self-Service-Benutzeroberfläche, die Marketern etwa anhand von E-Mail-Listen detaillierte Einblicke in die Identität ihrer Kunden verschaffen soll.

Die Kunden des MarTech-Anbieters setzen sich überwiegend aus der Automobil- und Konsumgüterbranche sowie dem Handel zusammen, doch auch FinTechs und andere Unternehmen aus dem Bankensektor finden sich unter den Auftraggebern. 

Das Geschäftsmodell von Zeotap hat Kapitalgeber aus der ganzen Welt überzeugt. Allein in der Serie-C-Finanzierungsrunde sammelte das Unternehmen bis Anfang 2021 mehr als 50 Millionen Euro ein. Zeotap wurde 2014 gegründet wurde und ist mittlerweile in 14 Ländern am Markt vertreten. 

 

E-Mails am Laptop abrufen

Kundendaten sind für das Marketing wertvoll, wenn sie richtig aufbereitet und eingesetzt werden.

Infomotion: Big-Data-Consulting

Das Big-Data-Consulting-Unternehmen Infomotion ist nach eigener Aussage Marktführer für Big Data und Digital Solutions im deutschsprachigen Raum. Es agiert in den Themenfeldern Big Data Thinking, Big Data Engineering sowie Advanced Analytics und unterstützt seine Kunden dabei, aus den erhobenen Daten Informationen und Erkenntnisse zu gewinnen. Als Full-Service-Anbieter umfasst die Dienstleistung alle Schritte von der Beratung und Beschaffung der benötigten Programme, über die Integration von Hard- und Software bis hin zur Umsetzung im Tagesgeschäft inklusive weiterführender Betreuung sowie die Schulung der Mitarbeiter.

Infomotion wurde 2004 in Frankfurt gegründet und beschäftigt heute mehr als 400 Mitarbeiter. Die rund 350 Kunden kommen aus den Kernbranchen Finanzwirtschaft (Banken, Kapitalverwaltungsgesellschaften und Versicherungen), Automobilindustrie, Fertigung, Handel, Konsumgüter, Chemie und Pharma. 2018 und 2019 erhielt Infomotion den Readers‘ Choice IT-Award in der Kategorie Big Data Consulting.

 

Splunk: Big-Data-Analyse-Plattform

Der Big-Data-Verarbeiter Splunk ermöglicht Unternehmen, Entscheidungen auf Basis ihrer Daten zu treffen. Dafür hat das US-Unternehmen die Cloud-basierte Big-Data-Analyse-Plattform Data-to-Everything entwickelt. Diese bietet eine umfassende Echtzeit-Ansicht der Geschäftsaktivitäten. Die Splunk-Technologie wurde für die Untersuchung, das Monitoring, die Analyse und die Verwertung sämtlicher Arten von Daten jeglichen Umfangs konzipiert.

Die erhobenen Daten können als Grundlage für jede Entscheidung in den Bereichen IT, Security und Observability verwendet werden. Die Lösungen von Splunk helfen zudem, den Umstieg auf Cloud-Computing sicher zu gestalten und ihre schwierigsten Sicherheitsherausforderungen in der Cloud mithilfe von Daten zu meistern.

Mit rund 5.000 Mitarbeitern in 25 Niederlassungen weltweit und einem Umsatz von zwei Milliarden US-Dollar ist Splunk ein gewichtiges Unternehmen im Big-Data-Segment. Die Kunden finden sich in allen Branchen, aus Deutschland sind unter anderem Vodafone, Otto und die Deutsche Bahn unter den Auftraggebern.

 

Cloudera: Software-Hersteller für die Big-Data-Verarbeitung

Das US-Unternehmen Cloudera bietet seinen Kunden eine einheitliche Cloud-Plattform zum analytischen Datenmanagement auf Basis von Apache Hadoop sowie den neuesten Open- Source-Technologien. Mithilfe der Cloudera-Lösung können Unternehmen große Datenmengen auf effiziente Weise erfassen, speichern, verarbeiten und analysieren. Zudem bietet der Software-Hersteller Analysemethoden an, dank derer Unternehmen schnell, flexibel und kostengünstig zu Entscheidungen kommen sollen. Umfassender Support, Schulungen und andere professionelle Services werden ebenfalls angeboten.

Das Angebot ist vor allem für Firmen interessant, die sehr große Datenbestände analysieren und verarbeiten müssen. Mögliche Einsatzgebiete sind im Finanzsektor, in der Logistik, dem Kampagnenmanagement oder im Internet of Things zu finden. 

Cloudera wurde 2008 im kalifornischen Palo Alto gegründet. Anfang 2019 fusionierte das Unternehmen mit dem auf Data Science und Big Data spezialisierten Anbieter Hortonworks. Die neue Cloudera Data Platform (CDP) bietet Machine Learning und Datenanalyse von überall an, vom Edge bis zu Anwendungen mit künstlicher Intelligenz.

 

Nutzen Sie Big-Data-Lösungen in Ihrem Unternehmen? Welche Services würden Sie am ehesten in Anspruch nehmen? Schreiben Sie es uns!

 


Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Angeboten?
Dann rufen Sie unter 0800 5054515 an.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail