Die Bundesliga-App der Zukunft: Echtes Stadion-Feeling mit der DFL, Vodafone und 5G

Technologie

Technologie

Datum 17.08.2020
Lesezeit 4 Min.

Die Bundesliga-App der Zukunft: Echtes Stadion-Feeling mit der DFL, Vodafone und 5G

Wieviele Torchancen hatte mein Team, wer war länger im Ballbesitz und wie schnell läuft der Stürmer im Durchschnitt: Zahlen und Statistiken werden im Sport gern ausgiebig analysiert und diskutiert. Was sonst anhand der Sportberichterstattung erst nach dem Spiel stattfand, ist dank 5G nun in Echtzeit möglich. Denn in Zukunft können Fans live im Stadion eine Flut von Daten einsehen. 


Als erster Bundesliga-Verein hat der VfL Wolfsburg sein Stadion mit 5G ausgerüstet. Diese neueste Mobilfunk-Generation verspricht ultra-schnelles Internet: Die Technologie bietet Datenübertragung in Echtzeit. Mit einer speziellen App können Zuschauer in der Wolfsburger Volkswagen Arena direkt während des Spiels alle möglichen Details verfolgen. Auch wenn der allgemeine Start erst für 2021 geplant ist, konnten die ersten Fans mit 5G-Handy und Vodafone-SIM den Prototypen der App bereits testen.

Fußball hautnah: Mehr Live-Daten im Stadion

Zum Auftakt der Saison 2019/2020 starteten Vodafone und die Deutsche Fußball Liga (DFL) eine zweijährige Kooperation, in der die Wolfsburger Volkswagen Arena mit 5G ausgestattet wird. Eine Augmented-Reality-App liefert nun dank 5G umfassende Spieldaten auf die Smartphones der Fußball-Fans.

„Wir bringen für Fußballfans zwei Welten zusammen: Die Emotionen aus dem Stadion und die Informationen aus der digitalen Welt. Unsere Partnerschaft mit der DFL ist der Anpfiff für 5G in der Bundesliga.”
Hannes Ametsreiter, CEO Vodafone Deutschland

Die digitale Welt und Emotionen aus dem Stadion sollen so verschmelzen: Informationen, die sonst erst in der Halbzeit-Spielanalyse und am Abend in der Sportschau zur Verfügung stehen, sollen dank der 5G-Abdeckung in Echtzeit schon im Stadion abrufbar sein.

„Immer mehr Fußballzuschauer nutzen einen zusätzlichen Bildschirm, um sich während des Spiels mit weitergehenden Informationen zu versorgen. Diese Möglichkeiten stehen dank 5G künftig auch im Stadion zur Verfügung“
DFL-Geschäftsführer Christian Seifert.

Vernetztes 5G-Stadion: Sinn oder Unsinn?

Fakt ist, dass Fußball-Fans während des Spiels immer häufiger online sind. Während der normalen Bundesliga-Saison finden parallel weitere Spiele statt, deren Spielstände oft ebenso von Interesse sind. Doch nicht nur das: Wer schon mal oben in der Fankurve stand, weiß genau, dass zwar die Stimmung toll ist, die Sicht jedoch zu wünschen übrig lässt. Aus der Entfernung ist dann oft nicht erkennbar, wer gerade am Ball ist, oder ob der Linienrichter wirklich richtig entschieden hat.

Top Mittelstands Dienstleister 2020

Top Mittelstands Dienstleister 2020

Vodafone wurde von der WirtschaftsWoche mit dem Siegel zum Top Mittelstands Dienstleister 2020 ausgezeichnet.

Zudem sind gerade jüngere Fans leicht abzulenken. Es fällt ihnen oftmals schwer, sich lange auf ein und dieselbe Sache zu konzentrieren.  Die DFL möchte daher mit dem vermehrten Datenangebot dafür sorgen, dass die Spiele auch für eine jüngere Fan-Generation spannend bleiben: „Ich kenne kaum einen 19-Jährigen, der sich 90 Minuten lang ein Spiel ansieht, ohne zum Smartphone zu greifen“, sagt Hendrik Weber von Sportec Solutions. Sportec Solutions ist seit der Fußball-Saison 2017/18 verantwortlich für die Erhebung, Speicherung und Auslieferung der Offiziellen Spieldaten der DFL und setzt dabei auf neueste Technologien und Erfassungsmethoden.

Es gibt also einige sehr gute Gründe für eine Vernetzung im Stadion. Und das bestätigen auch die Zahlen: Bei Spitzenspielen in der Bundesliga rauschen im Stadion bis zu 500 Gigabyte an Daten durch das Vodafone-Netz. Und die Tendenz ist steigend.

Damit wachsen jedoch auch die Herausforderungen an die Mobilfunk-Netze. Denn die Bundesliga bleibt künftig sicherlich ein Zuschauermagnet, auch wenn die Corona-Pandemie die aktuelle Saison ausgebremst hat.

Video: YouTube / Vodafone Deutschland

 

Positive Eindrücke vom App-Prototypen mit 5G-Daten

Der VfL Wolfsburg ist der erste Bundesliga-Verein, der sich für 5G entschieden hat und damit voll auf digitale Innovation setzt. Nur wenige Wochen nach der ersten Ankündigung stand die neueste Mobilfunktechnologie erstmals live während eines regulären Fußballspiels – bei einem Heimspiel gegen TSG 1899 Hoffenheim – zur Verfügung.

Während dieses ersten Testlaufs konnten ausgewählte Gäste im Stadion auch den Prototypen der neuen Bundesliga-App testen. Vodafone und die DFL kooperieren dazu mit Immersiv.io, einem französischen Unternehmen. Die App wird für den optimierten Einsatz im 5G-Netz entwickelt und soll Fanerlebnisse mit Hilfe von Augmented Reality neu definieren, indem Zusatzinformationen in das Bild eingeblendet werden.

„Wir erweitern das Stadionerlebnis für Fußball-Fans.“
Hannes Ametsreiter, CEO Vodafone Deutschland


Kontakt aufnehmen

Sie haben Fragen zu unseren Produkten und Angeboten?
Dann rufen Sie unter 0800 5054515 an.

Tippt man auf dem Smartphone-Bildschirm einen Spieler an, werden detaillierte Informationen angezeigt. Die App kann in Echtzeit Statistiken abrufen oder die aktuelle Laufgeschwindigkeit des Spielers einblenden. Für die Erhebung und Verarbeitung dieser Datenmengen sind im Stadion zusätzliche Kameras und ein eigener Server von Vodafone installiert. Nach bisheriger Planung soll die 5G-Ausstattung des Stadions bis zum Sommer 2021 komplett sein.

Fußball ist und bleibt ein emotionales Thema. Insofern muss man wohl kaum befürchten, dass das Smartphone dem Rasen den Rang abläuft – im Gegenteil: Die Bundesliga-App wird das Spielerlebnis zweifellos intensivieren, sobald wir wieder in die Stadien dürfen.

 

Sind Sie auch schon gespannt, wie 5G zukünftig das Erleben von Sportereignissen beeinflussen wird? Sehen Sie 5G-Anwendungen für Ihr Geschäft? Diskutieren Sie in den Kommentaren mit!

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Twitter WhatsApp LinkedIn Xing E-Mail